Ilford Washi

Eine 1000 Jahre alte Tradition

Das traditionelle Handwerk handgeschöpften Papiers, oder Washi, wird in Japan bereits seit über 1000 Jaren ausgeübt. Das Papier besteht normalerweise aus Fasern der Pflanzen „Kozo“, „Mitsumata“ und „Gampi“, die für Briefe oder Bücher verwendet werden, aber auch bei Papiergittern, Raumteilern und Schiebetüren zum Einsatz kommen.

„Das Washi-Papier hat aufgrund seiner jahrhundertelangen Handwerkskunst eine emotionale Dimension. Handgemachtes Washi Papier hat eine wunderbare Wärme, die unser Herz mit einem friedlichen Gefühl erfüllt.
 



Die Handwerkskunst wird von Generation zu Generation weitergegeben - Familien und ihre Angestellten arbeiten dabei unter einem Meister, der die Techniken von seinen Eltern erlernt hat.

Die Gemeinden spielen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung dieser Handwerkskunst. Angefangen beim Anbau der "Kozo", "Mitsumata" und "Gampi" Pflanzen bis hin zur Schulung der Techniken, die  zur Herstellung der Washi
Papiere notwendig sind.

Das handgemachte Washi-Papier hat einzigartige Eigenschaften, die nicht maschinell reproduziert werden können. Jeder Washi-Meister hat dabei seinen eigenen Stil entwickelt, der von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Das Washi-Papier hat eine sehr lange Lebensdauer. Es existieren immer noch Papiere, die vor 1000 Jahren hergestellt wurden. Washi Papiere sind nahezu frei von Chemikalien und sind Säure und Lignin frei.
Das Washi-Papier ist als "Immaterielles Erbe" der Vereinten Nationen nominiert. Immaterielles kulturelles Erbe
umfasst Traditionen oder lebendige Ausdrücke, die von unseren Vorfahren geerbt und an unsere Nachkommen weitergegeben wurden, wie mündliche Überlieferungen, darstellende Künste, soziale Praktiken, Rituale, Künste, festliche Ereignisse, Wissen und Praktiken in Bezug auf die Natur und das Universum oder das Wissen und die Grundlagen, um traditionelles Handwerk.